Eduardo (12)

aus Honduras
Eduardo lebt mit seinem Vater, seinen Gross­eltern und vier Geschwistern in einem Armen­viertel der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa. Am Morgen kämpft er sich durch die staubigen, dicht befahrenen Strassen zur nahe gelegenen Schule. Am Nach­mittag ist es dort wegen der vor­herrschenden Gewalt zu gefährlich. Viele Kinder und Jugendliche brechen die Schule verfrüht ab und werden Mit­glied in gewalt­tätigen Jugend­banden.

«Ich wünsche mir, dass jeder die Kinderrechte kennt und auch an sie glaubt.»

Eduardo, 12 – Schüler in Tegucigalpa
Eduardo hat noch nie mit dem Gedanken gespielt, sich einer dieser Jugend­banden anzu­schliessen. In der Schule hat er durch ein Projekt der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi viel über Menschen- und Kinder­rechte, Drogen, Gewalt und Banden gelernt. Er weiss, dass Bildung und Solidarität die Lösung für die Probleme seines Landes sind, nicht Gewalt.

Unterstützen Sie Kinder in Zentralamerika

Im Jahr 2016 haben wir gemeinsam 22 911 Kinder unterstützt.

Klicken Sie hier um den Spendenprozess fortzuführen.

Um den Prozess neu zu starten, müssen Sie die Seite neu laden.