Über 2100 Kinder und Erwachsene im Kinderdorf Pestalozzi

08.08.16 | Remo Schläpfer

Trogen – Am vergangenen Sonntag strömten Gross und Klein ins Kinderdorf Pestalozzi. Livemusik, kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt und Einblicke in das Engagement der Stiftung in den vergangenen 70 Jahren standen im Zentrum des Sommerfestes.

Der TV-Moderator Marco Fritsche ist Kinderdorf-Botschafter. © Stiftung Kinderdorf Pestalozzi

Nach einer vierwöchigen Sommerpause spielte die Kinderband Schtärneföifi ihr erstes Konzert im Kinderdorf Pestalozzi in Trogen. Die Band sorgte für ausgelassene Stimmung und strahlende Gesichter unter den jungen Besucherinnen und Besuchern. «Das Sommerfest mit dem Kinderkonzert ist für unsere Familie ein super Ferienabschluss», schwärmte eine junge Mutter. Nicht viel ruhiger ging es bei der Hüpfburg, dem Bungeetrampolin und dem Fussballplatz zu und her. «Wem das kunterbunte Treiben zu viel wird, kann im Besucherzentrum für einige Minuten virtuell in ein Hilfsprojekt nach Afrika reisen», informierte Marco Fritsche die Anwesenden. Der TV-Moderator ist Kinderdorf-Botschafter und begrüsste das Publikum im Appenzeller Friedensdorf.

Gastgeber aus neun Ländern

Nicht nur virtuell konnten sich die 2100 Besucherinnen und Besucher über die Projekte des Ostschweizer Kinderhilfswerkes informieren. Über 160 Jugendliche und junge Erwachsene aus neun Ländern und vier Kontinenten nehmen momentan an Bildungsprojekten im Kinderdorf Pestalozzi teil. In Form von Präsentationen, Filmen oder ganz einfach persönlichen Gesprächen informierten sie die Gäste über ihre Herkunftsländer. «Welches Hilfswerk kann das sonst bieten? Hier erhalte ich direkten Einblick in die Projekte der Stiftung und die Chance, persönlich mit den Menschen zu sprechen, die ich unterstütze», erzählt ein Besucher und Spender der Stiftung begeistert.

Hochaufgelöstes Bildmaterial

Bilder des Kinderdorfes Pestalozzi in hoher Auflösung stehen hier zum Download bereit.

Herunterladen