Dominique Rinderknecht im Kinderdorf Pestalozzi

04.08.16 | Veronica Gmünder

Trogen – Dominique Rinderknecht, Miss Schweiz 2013, besuchte am 3. August 2016 das Kinderdorf Pestalozzi im appenzellischen Trogen. Höhepunkt des Tages bildete ein Workshop zum Thema Cybermobbing. Mit konkreten Tipps sensibilisierte Dominique Rinderknecht die Jugendlichen aus Südosteuropa im Umgang mit neuen Medien.

© Stiftung Kinderdorf Pestalozzi

In ihrem Workshop klärte Dominique Rinderknecht die Jugendlichen auf, was Cybermobbing ist und wie sie sich davor schützen können. Als öffentliche Person hat Dominique viel Erfahrung im Umgang mit Medien gesammelt. «Ich möchte diese Erfahrung teilen und die Jugendlichen dafür sensibilisieren, bewusster mit digitalen Medien umzugehen», erklärte die Kinderdorf-Botschafterin. Dies scheint ihr gelungen zu sein. Die 16-jährige Teilnehmerin aus Moldawien meinte nach dem Workshop: «Ich überlege mir zukünftig besser, ob ich ein Foto von mir ins Internet stelle oder nicht».

160 Jugendliche im Kinderdorf

Der Workshop war Teil des Summercamps mit Jugendlichen aus Serbien, Mazedonien, Moldawien und Russland. Während dreier Wochen leben sie im Kinderdorf und setzen sich in Kursen und Spielen mit Diskriminierung, Zivilcourage und Kinderrechten auseinander. Im gemeinsamen Austausch werden Vorurteile gegenüber dem Fremden abgebaut und es entstehen Freundschaften.

Langjähriges Engagement

Dominique Rinderknecht engagiert sich seit 2013 als Botschafterin für die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi. Das Thema Bildung liegt ihr sehr am Herzen. «Alle Kinder sollen die Chancen auf eine gute Schulbildung erhalten», betont Dominique Rinderknecht.

Hochaufgelöstes Bildmaterial

Bilder des Kinderdorfes Pestalozzi in hoher Auflösung stehen hier zum Download bereit.

Herunterladen