Dominique Rinderknecht besucht den Radiobus

18.11.14 | Remo Schläpfer

Trogen/Opfikon – Am Tag der Kinderrechte kommenden Donnerstag, 20. November, ist Dominique Rinderknecht im Radiobus der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi in Opfikon (ZH) zu Gast. Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Halden interviewen die ehemalige Miss Schweiz. Zwei Jungjournalistin-nen, die ein Treffen mit Dominique Rinderknecht gewonnen haben, werden über die Begegnung schreiben.

© Stiftung Kinderdorf Pestalozzi

Kinder haben das Recht auf einen Namen, auf freie Meinungsäusserung, auf Bildung. Das sind nur drei Beispiele von zahlreichen Rechten, die für alle Kinder weltweit verbindlich festgehalten sind. Die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi stellt die Kinderrechte in den Mittelpunkt ihrer Projekte. Am kommenden Donnerstag, 20. November, besucht Dominique Rinderknecht anlässlich des internationalen Tages der Kinderrechte den Radiobus der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi. Dieser macht auf seiner dreiwöchigen Livezeit-Tour Halt in Opfikon (ZH). Im mobilen Studio des Senders werden Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Halden der ehemaligen Miss Schweiz ihre brennendsten Fragen stellen.

Junge Journalistinnen gewinnen Treffen

Bei dieser Live-Sendung dabei sind auch Stefanie Lorez und Solange Flores. Die beiden Schülerinnen aus dem bündnerischen Cazis haben im Rahmen einer Kampagne der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi ein Treffen mit Dominique Rinderknecht gewonnen. Als Jungjournalistinnen werden sie auch gleich über die Begegnung in Opfikon berichten. In der St. Galler Innenstadt finden am Kinderrechtstag ebenfalls mehrere Aktionen statt. powerup-radio berichtet mit Live-Schaltungen über den Sternenlauf mit Kindern aus Serbien und Russland.

Live dabei mit dem Smartphone-App

Seit 1999 ist der Kinder- und Jugendsender der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi regelmässig zu hören. Vom 3. bis 21. November 2014 sendet powerup-radio täglich live von 7 bis 21 Uhr. Das Radio der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi berichtet über Fragestellungen, die Kinder und Jugendliche im Alltag beschäftigen. Im Mittelpunkt der einzelnen Sendegefässe stehen die Themen Kinderrechte, Anti-Rassismus und Zivilcourage. «Die Sendungen werden von Kindern und Jugendlichen produziert und moderiert. Wir unterstützen sie lediglich im Hintergrund», erklärt Florian Karrer, Radioverantwortlicher der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi. Die Hörerinnen und Hörer werden im Rahmen von Gewinnspielen, mittels der eigenen Smartphone-App «powerup radio» und beim täglichen Wunschkonzert ins Programm integriert. Zu empfangen ist powerup-radio auf der UKW-Frequenz 93.6 MHz im Appenzeller Vorder- und Mittelland sowie als Webradio unter www.powerup.ch. UPC Cablecom unterstützt das Radioprojekt und überträgt die Live-Sendungen im gesamten Kabelnetz der Deutschschweiz.