Theater Picaro im Kinderdorf Pestalozzi

Derniere am Freitag, 10. Juni 2016, 14.00 und 20.30 Uhr 30.05.16 | Maya Mathias

Das fahrende Theater Picaro wird seine Abschlussvorstellung im Kinderdorf Pestalozzi geben. Picaro ist ein Theaterstück über Fahrende und Sesshafte mit viel Musik und Gesang. Es geht um verschiedene Lebensweisen und über die Frage nach der eigenen Herkunft.

Die Geschichte handelt von Anna und Christian, die mit Auto und Wohnwagen unterwegs durch den Schweizer Sommer sind. Sie sind jung und verliebt, aber nicht auf Ferienreise. Sie sind jenische Fahrende und das Unterwegssein ist ihr Alltag. Das Theaterstück beleuchtet das Aufeinandertreffen zwei verschiedener Kulturen und Lebensweisen, die der Fahrenden und der Sesshaften. Themen des Andersseins, Vorurteile und Minderheiten werden auf anschauliche Weise angesprochen und regen zum Nachdenken an.

Konzipiert wurde das Theater von Adrian Strazza, der bei der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi im Kinder- und Jugendradio «powerup» arbeitet. In den selbst gestalteten Radiosendungen reflektieren Kinder und Jugendliche ebenfalls Themen wie Diskriminierung und Vorurteile gegenüber anderen Kulturen. Grundlage dafür ist der interkulturelle Austausch, bei dem Schweizer Schulklassen und Jugendliche aus Südosteuropa im Kinderdorf aufeinandertreffen.

Die Auseinandersetzung mit anderen Kulturen und das in Frage stellen von Vorurteilen ist wichtig für ein friedliches und respektvolles Miteinander. Das Theater Picaro bietet eine unterhaltsame Annäherung an diese Themen. Die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi freut sich schon, bis es heisst: «Vorhang auf im Kinderdorf».