Gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft

07.04.17 | Severin Camenisch

Vergangene Woche erhielt das Kinderdorf Pestalozzi hohen Besuch – der Botschafter von Guatemala Luis Fernando Carranza Cifuentes reiste nach Trogen.

Für den Botschafter, wie auch für uns, ist eine gute und enge Zusammenarbeit von enormer Wichtigkeit. In Guatemala ist unser Hauptfokus, die verschiedenen Ethnien im Schulunterricht und im täglichen Leben zu integrieren. Dies kann auch der Botschafter bestätigen: «Die bilinguale Bildung, welche die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi fördert, ist in einem Land wie Guatemala mit 20 verschiedenen Volksgruppen unglaublich wichtig.»

Unsere Arbeit in Guatemala

In unserer Entwicklungszusammenarbeit übertragen wir Unterrichtsmethoden, Schulunterlagen und Weiterbildungen der Lehrkräfte ins öffentliche Schulsystem. Hierzu benötigt es Akzeptanz und eine gute Zusammenarbeit vonseiten der Behörden. Für den Botschafter aus Guatemala ist klar: «Die soziale Inklusion der Minderheiten muss vorangetrieben werden. Nur so kann sich Guatemala positiv entwickeln.»

In Guatemala unterstützen wir über 5000 Kinder und Jugendliche im Unterricht. Wir fordern sie zu mehr Beteiligung auf und fördern das interkulturelle Wissen. Des Weiteren wird in Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium und der lokalen Bevölkerung der zweisprachige Unterricht in den Schulen gefördert. Bereits in zehn Dörfern wurde dies durchgesetzt, wodurch Kinder welche die Landessprache nicht verstehen, auch wirksam unterrichtet werden können.

Unterstützen Sie unsere Projekte in Guatemala und helfen Sie mit, für eine nachhaltige Entwicklung des Landes.

Unterstützen Sie Kinder in Zentralamerika

Im Jahr 2014 haben wir gemeinsam 17’224 Kinder unterstützt.

Klicken Sie hier um den Spendenprozess fortzuführen.

Um den Prozess neu zu starten, müssen Sie die Seite neu laden.

Aktiver Unterricht

Der Schulunterricht wird gemeinsam mit lokalen Lehrkräften verbessert und aktiver gestaltet.

Projekt in Guatemala